Kabelchaos beseitigen mit LEGO

Kabelsalat - Foto (c) Tschonah / pixabay.com

Kabelsalat – Foto (c) Tschonah / pixabay.com


Wie mich die Unordnung manches Mal stört. Ob im Kinderzimmer oder Wohnzimmer. Du könntest jetzt einwänden, dass man hier mit Familie und Kindern lebt, da gibt es nun einmal Unordnung. Ja, das stimmt. Manches Mal habe ich aber Träume. Ich träume dann von einem aufgeräumten Wohnzimmer, wo ich nicht auf LEGO-Steine steige oder mir irgendein anderes Spielzeug in die Fußsohle bohre. Es muss da einen Ausweg geben. Das ist ansonsten eine Spirale, ein Hamsterrad, das sich immer schneller dreht.

Am besten in kleinen Schritten jeden Tag ein wenig Ordnung schaffen, als so lange zu warten, bis der Berg an Aufgaben dich erdrückt. Dann ist es zu spät. Du verplemperst dann Zeit mit Ausmisten und Aussortieren. Immer in kleinen Häppchen, dann ist auch Zeit, die gewonnene Freizeit mit den Kindern und man mit einem guten Buch für dich selbst zu nutzen.

Ordnungshelfer aus dem Baumarkt

Vielleicht hast du schon die eine oder andere Kiste aus dem Baumarkt besorgt, sie mit Fotos beklebt von Dingen, die dort hineingehören?! Bei Grundschulkindern kannst du sie natürlich auch schön beschriften. Dann weiß jeder, wo was hingehört und du selbst gehst ab sofort auch mit bestem Beispiel voran. Keine Mützen, Schals, Handschuhe mit in die Wohnung schleppen. Hier weißt du nicht, wohin damit und alle waagerechten Flächen sind dann irgendwann bedeckt. Manchmal schneller als dir lieb ist. Ich kenne das. Chaos. Muss aber nicht sein. Finde ich. Es kostet Überwindung, aber erziehe dich und räume die Dinge, auch wenn sie noch so klein sind, sofort dahin, wohin sie gehören. Nicht in die Richtung, nicht auf den Treppenabsatz Richtung Keller, nicht unter den Wohnzimmertisch. Nein, genau dahin, wo sie ihren Platz haben.

Schließlich möchtest du diese Dinge auch irgendwann wiederfinden. Da geht es nicht an, dass du den lieben langen Tag danach suchst, weil sie nicht an ihrem ursprünglichen Ort sind.

Wo ist bei dir das Besteck? In der Besteckschublade. Richtig. Oft ist da noch mehr, was da nicht hingehört. Wenn es denn schon eine „Gerümpelschublade“ in der Küche geben muss, schaffe in ihre ein wenig Übersicht und Ordnung. Kleine Behältnisse gekauft oder aus Karton selbst gemacht, geben Ordnung für Tesafilm, Stifte, volle Batterien, Pflaster und sonstigen Kleinkam, der die Besteckschublade bisher zugemüllt hat. Jetzt kommst du an alles besser heran. An das Besteck und an den Kleinkram.

Kling plausibel? Super. Weitermachen.

Wohin mit den Kabeln im Arbeitszimmer

Wir kennen das beide – unter dem Schreibtisch treffen sich die Kabel von Monitor, Computer, oftmals Maus, Scanner, Drucker, Lampe etc. zum genütlichen Stelldichein. Sie haben Lust, dort mit den Wollmäusen zu spielen, die sich dort verfangen. Beim Staubsaugen bleibst du immer im Gewirr hängen. Vielleicht reißt du sogar den einen oder anderen Stecker versehentlich dabei heraus. War es der vom laufenden Computer? Unschön. Also, schraube dir einen Kabelkanal unter oder hinter den Schreibtisch. Alternativ kannst du auch starkes, doppelseitiges Klebeband nehmen und die Steckdosenleiste dort verschwinden lassen. Die jetzt länger gewordenen Kabel rollst du zusammen und ordnest sie mit Kabelbindern. Willst du es ganz ordentlich machen, besorge dir verschiedenfarbige Kabelbinder. Für Computer, Drucker und sonstiges Geräte eine andere Farbe. So behältst du den Überblick, was wozu gehört.

Und die kleinen Kabel? Was ist damit? Jetzt kommt der ultimative Tipp – daran werden auch deine Kinder eine Freude haben… denn ihre Lieblings-LEGO-Spielfiguren kannst du zum praktischen Kabelhelfer ernennen. Besorge dir also eine LEGO-Figur, eine kleine Unterlegplatte und stelle die Figur drauf. Die kleinen Händchen halten dann auf praktische Art und Weise die kleinen Kabel.



Das Beste: nichts steht mehr auf dem Boden rum, niemand spielt dort mehr mit den Wollmäusen und das Staubsaugen macht endlich wieder Spaß.

Wie hast du das Problem mit den Kabeln gelöst? Ab mit deinen Tipps unter diesen Beitrag in die Kommentarbox.

Foto (c) Kabelsalat / Tschonah – pixabay.com

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Sponsored Video: B&B Hotels - Bommel - wohnen-mit-kind

Schreibe einen Kommentar