Hitzefrei im Home-Office arbeiten

Der richtige Hitzeschutz an heißen Tagen

Der richtige Hitzeschutz an heißen Tagen

Hitzeschutz fürs Dachfenster

Mir tropft der Schweiß von der Stirn. Die letzten Tage waren wieder so ungemein heiß, dass im Home-Office bei mir ganz oben wahrlich nicht auszuhalten war. Aber mit ein paar einfachen Tricks, habe ich die Temperatur zum Arbeiten doch ein wenig senken können. Ich zeige dir, wie ich es geschafft habe.

Du kennst es – wenn es zu warm ist, fällt irgendwann das Denken schwer. Du drehst dich im Kreis, denkst an Abkühlung. Statt den Auftrag zu bearbeiten, bist du auf der Suche nach Kühle. Aber sich jede Stunde unter die Dusche zu stellen, ist wahrlich nicht die beste Lösung. Hier kommt es ein wenig auf die Vorbereitung an.

Zur richtigen Zeit lüften

Ich habe bis vor einiger Zeit immer falsch gelüftet. Kam ich morgens in mein Home-Office unter dem Dach, rannte ich gegen eine Wand. Stickige Luft vom Vortag, die nicht entweichen konnte. Ich risse das Dachfenster auf, doch es brachte nicht wirklich was. In den vergangenen Tagen war es draußen schon so warm, dass die stickige Luft nur noch weiter in das Zimmer drückte. Hier ließ sich nicht gut arbeiten. Was konnte ich ändern? Irgendwas muss ich ändern. Das dünne Rolle am Dachfenster war nicht wirklich optimal.

Verdunkelungsrollos nutzen

Im Internet schaute ich nach Möglichkeiten für unser Dachfenster. Unser wenn auch altes Velux-Fenster ließe sich verdunkeln. Eine Hitzeschutz-Markise draußen auf dem Fenster anbringen, die bei starker Sonneneinstrahlung heruntergelassen wird. Die Sonne, die morgens direkt ins Arbeitszimmer scheint, wird abgeblockt und hilft für etwas niedrigere Temperaturen.

Das ist der erste Schritt, den ich in Angriff nehmen werde. Zusätzlich ersetze ich das bei uns in die Jahre gekommene Verdunkelungsrollo. Auch wenn es bei uns eher ein Arbeitszimmer als ein Schlafzimmer ist, lässt sich die Sonne aussperren. In der Kombination mit der Hitzeschutz-Markise kannst du hier wirklich ein paar Grad weniger in deinem Zimmer halten.

Ausreichend trinken

Das Thema mit dem ausreichend trinken gilt ja nicht nur für Kinder oder ältere Menschen. Auch wenn du denkst, ach, ich arbeite doch nur am Schreibtisch, da brauche ich nicht so viel. Da liegst du falsch. Du brauchst genauso genug zu trinken. Vielleicht kennst du noch den Satz, den du einen Kindern erzählt hast oder von deinen Eltern hörtest: 1-2 Liter sollte man schon am Tag trinken. Ist es länger heiß, kann diese Menge noch um ein Vielfaches ansteigen. Du erkennst es recht schnell, wenn du nicht ausreichend getrunken hast. Für alle, die bei der Arbeit abgelenkt werden: einfach den Timer vom Smartphone oder einen Wecker auf 30 Minuten stellen. Er soll dich daran erinnern, wieder etwas zu trinken.

Arbeitsplatz ändern

Manchmal ist es unumgänglich, den Arbeitsplatz zu wechseln. Bei langen Hitzeperioden ist es auch im gut isolierten Dachbereich irgendwann zu heiß. Wenn du am Computer arbeitest, versuche den Arbeitsplatz zu wechseln. Begib dich in die nicht ganz so warme Gegend der Wohnung. Vielleicht hast du auch draußen ein Schattenplätzchen. Du wirst merken – wie sich der Ortswechsel auch positiv auf deine Kreativität auswirkt.

Einen kühlen Kopf bewahren

Mit der richtigen Temperatur am Arbeitsplatz fühle ich mich den Aufgaben einfach gewappneter. Wenn ich die obigen Punkte beherzige, richtig lüfte und mich über den Tag verteilt zudem noch abkühle, kann nichts schiefgehen. Hat dich der Artikel ein wenig angesprochen? Hast du auch ein überhitztes Arbeitszimmer unter dem Dach? Dann schau doch mal unter dachfenster-rollo-shop.de für eine individuelle Lösung nach. Vielleicht findest du da etwas.

 

 

Der Artikel entstand in Kooperation mit Velux.

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

Schreibe einen Kommentar