Jetzt ist es amtlich: jeder sein Zimmer

Unsere Jungs teilen sich derzeit noch ihr Kinderzimmer. Aber damit ist jetzt in Kürze Schluss. Im September geht es für sie in die Schule und damit es nicht erst dann zu der Umstellung kommt, haben wir uns überlegt, dass wir jetzt aus dem Spielzimmer das zweite Kinderzimmer wird. Es bleibt spannend, wie sie darauf reagieren werden, wenn wir ihnen den Vorschlag unterbreiten.

Sicherlich kommt er ihrem Rhythmus auch entgegen. Auch wenn sie Zwillinge sind, sind sie ja eigene Persönlichkeiten. Wird immer wieder gerne vergessen. Oft Außenstehende sehen es nicht. Aber darum soll es hier in diesem Blogpost jetzt nicht gehen. Und für die einzelnenen Zimmer gibt es noch so einiges zu tun.Die Kinderzimmer sind vom Grundriss her recht schlauchig. Daher wäre es über kurz oder lang in einem gemeinsamen Zimmer auch mehr als eng geworden. Außer wir würden auf ein Hochbett ausweichen. Aber auch der Punkt mit dem Schreibtisch ist der, dass jeder seine Aufgaben alleine zu machen hat. Sollte sich das Aufstehen und Zubettgehen eh weiter von einander entfernen, ist ein eigenes Zimmer viel besser. Der andere wird dann durch das Leselicht etc. nicht gestört.

So machen wir uns jetzt einmal daran, nach geeigneten Schreibtischen zu suchen. Höhenverstellbar sollten sie sein und auch einiges aushalten können. Aber genauso wichtig ist auch der richtige Stuhl zum Schreibtisch.

Ansonsten heißt es die kommenden Tage erst einmal: Spielzimmer entrümpeln, auf- und ausräumen, mindestens eine Wand neu streichen und sich mit den Jungs über ihre Lieblingsfarben unterhalten – ob es so bleiben kann, wie es ist, ob sie einen anderen Farbwunsch haben und so weiter und so fort.

Und dann geht es ans Umräumen. Ich kann mir vorstellen, dass sie lieber jetzt als gleich ihr eigenes Reich in Beschlag nehmen wollen. Ist grundsätzlich okay, doch wohin mit dem Spielzeug. Wie oben geschrieben sind die Zimmer eher schlauchig. Daher brauchen wir über kurz oder lang einen Ausweichraum, den sie zum Spielen mit Kaufladen und Playmobilgebäuden brauchen. Dann muss ich mich wohl doch mal an den Keller machen… 😉

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Wohin mit den neuen Spielsachen im Zimmer | wohnen-mit-kind

  2. Pingback: Erste Nacht | wohnen-mit-kind

  3. Pingback: Schöne Bücherregale für Groß und Klein | wohnen-mit-kind

  4. Pingback: Eigene Schreibtische | wohnen-mit-kind

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.