Amazon Prime wird teurer, streamt Videos – lohnt sich das für Eltern?

Lohnt sich das neue Amazon Prime mit Kind?

Lohnt sich das neue Amazon Prime mit Kind?

Kürzlich fand auch ich als Amazon-Prime-Mitglied eine Nachricht in meinem Postfach, dass die Prime-Mitgliedschaft um 20 Euro auf EUR 49,00 pro Jahr steigt. Dafür würde man jetzt auch ein Video-Streaming-Angebot mit erhalten. Für Eltern ist klar, die Zeit zum Fernsehen wird immer knapper, der Nachwuchs fordert seine wichtige Zeit ein und die will man nicht immer mit ihm gemeinsam vor der Glotze verbringen. Wenn ich mir meine Bestellung bei a* ansehe, die ich im letzten Jahr getätigt habe, hat sich das locker für mich gerechnet. Ich müsste ansonsten pro Bestellung mindestens 3 Euro Versandkostenpauschale zahlen. Aber habe ich als Vater von Zwillingen jetzt einen Zusatznutzen oder sind die steigenden Gebühren nur Abzocke?

Das Wort “Abzocke” fällt in diesem Zusammenhang natürlich schnell und auch ich hatte es schon auf der Zunge, denn wir sind bei dem magenta-farbigen Anbieter mit Entertain zufrieden. Da brauche ich nicht noch einen zusätzlichen Streamingdienst. Uns selbst wenn, ist es alles nicht so einfach, wie Mike in seinem Blog schreibt. Gut, ich werde es mir ansehen, da kürzlich meine Noch-Jahresgebühr von EUR 29,00 abgebucht wurde. Ob ich es dann 2015 verlängern werde, bleibt fraglich.

Natürlich ist sowas alles sehr verlockend. Überall, zu jeder Zeit auf TV-Inhalte und Serien zugreifen. Aber fesselt einen das nicht noch mehr an diesen technischen Schnickschnack? Ein wenig ist ja gut, aber wenn man da jetzt auch noch bestimmte Geräte haben muss, damit es klappt, geht das wirklich zu weit. Zeit ist wichtig. Zeit mit den Kindern, denn die rennt viel zu schnell. Zeit mit einem guten Buch, denn Geschichten entstehen aus Wörtern im Kopf, das ist eigenes Kino. Ja, auch mal Zeit für einen guten Film oder eine gute Serie, da nehme ich mich nicht aus. Hat man jedoch plötzlich 2,3 oder noch mehr solcher Angebote abonniert, kommt man durchs ewige Suchen gar nicht mehr zum Anschauen.

Und dafür ist mir das ehrlich gesagt zu teuer und verschenkte Zeit. Daher werde ich mir die Mehrkosten ab kommenden Jahr sparen und lieber mit dem Nachwuchs Eis essen gehen. Und ihr?

 

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Erster Kurztest von Amazons Instant Video | wohnen-mit-kind

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.