Nein wir haben auch keine Patentlösung für die Kinderkunstwerke

Weniger ist mehr, heißt es doch so schön. Angeregt durch einen äußerst lesenswerten Artikel bei berlinmittemom muss ich mich zu den immer mehr werdenden Kinderkunstwerken äußern. Und auch nur, um zuzugeben, dass wir auch keine Patentlösung parat haben. Aber einen Schwedenofen. Nein, nein, die Bilder der Kinder wandern da nicht hinein. Dabei ist weniger wirklich mehr oder habe ich früher kaum gemalt?

Früher gab es kaum Ablenkung. Auf Lassie oder die Sesamstraße musste man warten, man konnte es nicht einfach schauen, wann einem danach ist und man hat sich anscheinend anders die Zeit vertrieben. Man ist um die Häuser geschlichen, in Cowboy-Outfit, hat vom Fahrrad aus Daktari gespielt oder war ein Stuntman. Wie auch immer, die Zeit verging auch damals wie im Flug – jedenfalls die spannende – und zwischendurch hat man gemalt.

Leider kann ich meine Mutter nicht mehr fragen, wie viel ich früher gemalt habe. “Only the good die young” hat schon Billy Joel in einem Lied verarbeitet. Wenn man aber die Sammelmappe meiner Kunstwerke betrachtet, die ich wiedergefunden habe, denkt man, dass ich das entweder mit dem Malen nicht so hatte (stimmt) oder meine Mutter hat viel entsorgt (stimmt wohl auch).

Bei unseren Zwillingen hatten wir nun angefangen, auch einen Ordner anzulegen. Sie können da ihre Lieblingsbilder in unregelmäßiger Regelmäßigkeit abheften, blättern und sich daran erfreuen. Aber die Massen an mitgebrachten Mandalas aus Kindergarten oder dem Drucker zu Hause, machen einem das Leben schwer. Eine Wanderausstellung in Bilderrahmen haben wir schon, aber die günstigen Rahmen des Möbelschweden sind nicht für Wanderausstellungen gemacht. Einmal Bild drin, aufhängen. Gut ist. Abhängen, aufmachen, auswechseln, schließen. Aufhängen. Geht so. Danach geht nichts mehr.

Patricia aka @dasnuf hatte mit weiser Voraussicht auf ihre Altersvorsorge darauf hingewiesen, dass man die Bilder nicht leichtfertig entsorgen sollte. Gut, aber trotzdem, wohin damit. Man kann sie auch veredeln lassen, wie das Interview in meinem Zwillingsblog zeigt oder bei Ella & Paul eine Stoffpuppe aus Kinderbildern machen lassen. Dann hat das Kind was zum Kuscheln und wir können das Bild hinterher entsorgen.

Nun, die Ritter, Monster und Drachen, die unsere Wohnung gerade bevölkern, möchte ich nicht als Kuscheltier. Ehrlich nicht. Es kommen sicher auch andere Phasen. Was machen wir also? Wir sind ja nicht alle Tom Cruise, der den Haufen von seiner Tochter Suri in Gold gießen ließ. Als Zwillingseltern hätten wir Massen gehabt. Nun gut, aus und vorbei. Ich arbeite also noch an einer Lösung.

Ein aufgeräumtes Leben wie bei jademond ist gut – aber wir sind noch meilenweit davon entfernt.

 

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ich versuchs nochmal mit einem Kommentar…
    …haha auch wieder sehr treffend. Ich glaube ich lasse mich auch mal in einem Post über “ist das Kunst oder kann das weg?” aus.
    Da fällt mir gerade was zu ein…

  2. Kinderkunstwerke! Ich weiss, wovon du sprichst. Sie dürfen eine Weile bleiben und werden dann entsorgt, wenn sie an Bedeutung verloren haben. Den Kindern geht es meist ums Tun und nicht ums Ergebnis. Das sind wir Erwachsenen, die das da oft reininterpretieren. Wenn etwas besonders schön ist (oder auch nur für die Kinder), dann wird es vorm Entsorgen fotografiert. Und weg damit. Einige wenige Bilder wandern ins Fotoalbum. Aber du inspirierst mich grad zu einem Blogeintrag eigens darüber 🙂

    • Stimmt, dass mit dem Abfotografieren ist eine gute Sachen – nicht nur für @linsensicht.

      Dann lasst uns eine Blogparade machen zum Thema “Nein, das haben wir nicht gewollt – wohin mit den Kinderkunstwerken…” ,-)

  3. Pingback: ist das Kunst oder kann das weg? | linsensicht

  4. Pingback: Catapult King - Angry Birds für Ritter-Fans - appatizer - die Welt der Apps für Kinder und Eltern

  5. Pingback: Bilder und Fotos aufhängen und wechseln | wohnen-mit-kind

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.