Kinderwelten entdecken

Raus in den Garten - Foto (c) markusspiske / photocase.de

Raus in den Garten – Foto (c) markusspiske / photocase.de

Einfach die Kinder machen lassen und sich nicht so oft einmischen. Dass sollten sich wir Eltern uns einmal gut hinter die Ohren schreiben. Am besten auch auf die Stirn in Spiegelschrift, damit wir es im Badezimmerspiegel gut sehen können. Kinder leben in ihrer Welt und wollen ihre Welt entdecken.

Manchmal scheint es mir, als sei Bullerbü abgebrannt. Überall werden die Kinder gemaßregelt, den Kinderspielplatz schmückt ein großes Schild mit unzähligen Verboten, die die Kleinen eh nicht lesen können. Und die größeren scheren sich nicht darum.

Raus an die Luft

Endlich raus an die Luft. Der Winter, der in diesem Jahr keiner war, scheint auch nicht mehr zu kommen. Jedenfalls nicht zu uns. Weiter südlich scheint es ja noch mal ein wenig Schnee gegeben zu haben, hier ist aber langsam Zeit für Sandkasten und Co. Bei Lidl gibt es auf den Kinderwelten die richtigen Themenbereiche für Drinnen und Draußen. Und da gerade die Sonne so schön scheint, fällt mein Blick auf alles, was man draußen so anstellen kann.

Da die Geburtstage unserer Jungs nicht mehr lange auf sich warten lassen, ist dieses Kinderfahrrad in die engere Wahl gerutscht. Auch daran merkt man, dass der Nachwuchs größer wird. Wenn die Sattelstange nicht mehr reicht und der Lenker bis zum Anschlag herausgezogen ist, ist irgendwann Ende Banane und ein größeres Fahrrad muss her.

Ansonsten gilt ja, die Kinder draußen richtig toben lassen. Dann braucht man auch keine 100-Punkte-Regel, wie man den Nachwuchs ins Bett bekommt. Frische Luft hilft meistens und tut allen gut – auch wenn es draußen mal nicht sonnig sein sollte. Ist kein Spielplatz oder Spielwiese in der Nähe, ist eine Sandkiste natürlich auch ein Eldorado für die Kinder. Möchte man mehr investieren und hat den geeigneten Platz, kann es ja auch ein Spielturm oder Baumhaus sein. Der Nachwuchs wird es einem danken.

Schaut man genauer hin, ist Bullerbü ist doch nicht abgebrannt. Es ist das, was man daraus macht. Also, einfach mal die Kinder machen lassen. Das wird schon.

 

Foto (c) markusspiske / photocase.de

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.