Was ich das nächste Mal mit ins Ferienhaus nehme

Noch nicht lange liegt unser Italienurlaub zurück. Und nachdem ich heute die letzte Dose “Mutti” verkocht habe, kam mir der Gedanke daran, was mir in der Ferienwohnung an Utensilien gefehlt hat.

Freunde von uns fahren nie ohne ihre Espressomaschine in Urlaub. Seit Jahren nehmen sie das Ungetüm mit in die Bretagne. Denn was da so in manchen Ferienhäusern oder -wohnungen als Küchenausstattung angepriesen wird, hält vorne und hinten der Beschreibung nicht stand. Lange vor den Kindern machten wir Urlaub auf Sylt. Die Ferienwohnung war klein, das wussten wir. Dass sich die kleine Kochzeile wie in einer Studentenbude aber im engen Flur verbarg, ahnten wir nicht. Sechs Personen sollten in der Wohnung unterkommen können. Gut, dass wir nur zu zweit waren. Ich wüsste nicht, was die anderen vier gemacht hätten. Die Küchenschublade enthielt deshalb auch nur zwei Messer, drei Gabeln und zwei angestoßene Eierbecher. Ein paar zusammegewürfelte Teller und das war’s.

Es muss nicht das beste Geschirr sein. Gar nicht. Und es muss auch nicht von einer Marke stammen. Aber für die Anzahl an Personen, die die Unterkunft mieten, sollte mindestens ein, wenn nicht eher zwei Teller da sein. Ich möchte auch im Urlaub nicht immer spülen müssen.

Bisher am besten war die Küche im Ferienhaus in Dänemark ausgestattet. Da gab es alles, was wir uns wünschten und noch viel mehr. Kurz darauf gefolgt von der Ferienwohnung in Frankreich. Dieses Mal in Italien war es in der Küche etwas übersichtlicher. Besteck und Teller gab es genug. Problematisch wird es dann, wenn man ein Schneidebrett sucht oder einen passenden Deckel für den Topf. Das war etwas schwieriger. Natürlich konnten wir uns vor Ort mit den noch fehlenden Gerätschaften versorgen, aber ein Schneidebrett und passende Topfdeckel ist nicht wirklich zu viel verlangt. Der einfache Espressokocher wie hier leistete gute Arbeit. Die Qual der Wahl hatten wir eher im Supermarkt bei einer der über 50 Sorten.

Und dies werde ich ab sofort immer mit einpacken:

  • Schneidebrett
  • Gemüsemesser
  • Brotmesser
  • Kochschürze
  • Spritzschutzdeckel
  • Grillzange
  • Topfhandschuhe

Alles andere, wie Klarsichtfolie, Küchenrolle etc. kaufe ich vor Ort, sonst ist das Auto mit der Küchenausstattung schon voll und der Nachwuchs mault, dass die Lego-Kiste nicht mehr mit kann. Man könnte natürlich jetzt sagt, “geh doch essen”. Ja, kann man machen. Haben wir auch. Aber wir haben uns in der Ferienwohnung meistens selbst was gekocht. Nach unserem Rhythmus und einem Kochbuch aus der Gegend. Hat ganz gut geklappt. Dazu vielleicht später noch einmal mehr.

Und wie siehst du das? Was nimmst du alles mit auf den Urlaub ins Ferienhaus?

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.