Ein individuelles Haus von der Stange – immer mehr Fertighäuser

In die eigenen Vier Wände - Foto: maspi / photocase.com

In die eigenen Vier Wände – Foto: maspi / photocase.com

Als ich klein war, galten Fertighäuser nicht gerade als gute Häuser. Oftmals musste nach einigen Jahren nachgebessert werden. Bei einem unserer Nachbarn, der sich Ende der 1970er ein Fertighaus hat bauen lassen, war einiges nachzubessern. Aber mittlerweile hat sich in diesem Bereich viel getan und die Hersteller bieten nicht nur eine Häuserform an. Mittlerweile liegt der Anteil an Fertighäuser in Deutschland fast bei 16%. Tendenz steigend.

Somit ist jedes siebte neu gebaute Haus, mittlerweile ein “Haus von der Stange”. Doch dieses Negativimage hat es ja schon lange nicht mehr. Individuell lässt sich nicht nur der Innenbereich gestalten, sondern auch die Außenfassade hat unwahrscheinlich viele Möglichkeiten. So lässt sich das Fertighaus gar nicht mehr von herkömmlichen Häusern unterscheiden. Und es hat einen entscheidenden Vorteil: Zeit.

Immer mehr zukünfitge Hauseigentümer drängt es in die eigenen vier Wände. Man möchte die bisher genutzte Wohnung schnell veräußern oder dem Nachmieter übergeben und nicht während der Bauphase doppelt finanziell belastet werden. Es soll schnell gehen. Und da liegt die Entscheidung für ein Fertighaus auf der Hand. Die zu verbauenden Hauptteile des Gebäudes wurden nach den Wünschen des Auftraggebers gestaltet und vorab beim Hersteller produziert. Ähnlich wie ein Playmobil-Haus kommen nun die Einzelteile zum Grundstück und werden dort passgenau angepasst und innerhalb kürzester Zeit sind die eigenen vier Wände bewohnbar.

Auch etwas für den Umweltfreund

Wie die Statistik zeigt, ist der Trend nach Wohneigentum ungebremst:

Statistik: Anzahl der Personen in Deutschland, die ein neues Haus kaufen/bauen wollen, nach Art der geplanten Immobilie von 2010 bis 2013 (in Millionen) | Statista

Und auch der Anteil derer, die sich für ein Fertighaus interessieren, ist in den vergangenen Jahren leicht angestiegen. Nach Energiepass und Mietkostenbremse, sind die Hauskäufer von Morgen eine rundherum gut informierte Klientel. Gerade der ökologische Gedanke ist bei vielen Häuslebauern daher immer mehr in den Vordergrund gerückt. Daher entscheiden sich viele für ein Fertighaus aus Holz. Der nachwachsende Rohstoff und die gute Energiebilanz überzeugen immer mehr.

Foto: maspi / photocase.com

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.