Sponsored Video: hohes C – „Wertvolle Familienzeit“

Als ich diesen Clip hier von Hohes C sah, hatte ich Pipi im Auge – schau ihn dir mal an, vielleicht geht es dir auch so:

Und ehrlich, wir kennen das doch auch. Nach dem Job oder von der Hausarbeit ist man irgendwann so platt, dass man keine Energie mehr für die 1001 Runde Uno hat. Aber die Zeit mit den Kindern kommt nicht wieder.

Man kann sie nicht aufhalten. Elternsein bedeutet Loslassen. In jeglicher Hinsicht. Ob in die Kita, den Kindergarten oder die Schule. Doch sollte man, auch wenn es schwerfällt, die Zeit mit den Kindern möglichst häufig genießen und auskosten. Lieber über die schönen Momente lachen, als über den Trüben Gedanken brüten. Und was passiert, wenn man nicht genug Zeit mit den Kindern verbringt, weil man Zeitunglesen, E-Mail-Checken etc wichtiger findet? Sie sammeln, wie der kleine Held in dem Video ihr eigenes Geld, um sich ein wenig Familienzeit mit den eigenen Eltern zu kaufen.

Wir kennen es auch, dass unsere Jungs sich das LEGO-Spielen mit uns einfordern. Nach einer bestimmten Zeit, bei der sie alleine gespielt haben, ist es ihnen wichtig, dass wir  zusammen mit ihnen eine neue Welt aufbauen und erspielen. Das kennt ihr sicher auch, oder? Auf der Website der Initiative “Zeit für Familie” gibt es ein paar Tipps, wie man mehr Zeit für den Nachwuchs zusammenbekommt, ohne dass die Kinder ihr Taschengeld opfern müssen, um sich Zeit mit den Eltern zu kaufen.

Klar denkt man manches Mal, oh die Zeit im Kindergarten, die ging so schnell vorbei. Stimmt. Aber sicherlich hast du das Beste daraus gemacht. Falls nicht, gibt es noch Zeit, das zu ändern und mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen. Ganz sicher. Lieber jetzt, als später, denn irgendwann kommt die Loslösung ganz von alleine und die verlorene Zeit gibt einem keiner mehr zurück.

Wie verbringst du am liebsten deine Zeit mit den Kindern? Gibt es da ein Lieblingszimmer? Vielleicht das kuschelige Sofa beim Vorlesen, der Sessel wenn ihr zusammen Mensch-ärgere-dich-nicht spielt? Verrate es mir hier unterhalb des Beitrags im Kommentarfeld. Ich freue mich.

 

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.