Videos erstellen und schneiden

Der Übergang kann im Video entscheidend sein - Foto: Venture / photocase.de

Der Übergang kann im Video entscheidend sein – Foto: Venture / photocase.de

Ich muss zugeben, ich habe geschlampt. In den ersten drei Jahren haben wir so unendlich viel fotografiert und gefilmt, das geht auf keine Kuhhaut. Die Bewegung des Nachwuchses hier, das Lächeln da. Die Krux an der digitalen Fotografie und der Filmerei ist ja, dass man keine Kosten für Filme und Entwicklung mehr auftreiben braucht. Und damit die unendlich vielen Bilder und Videos statt in Alben nicht auf Festplatten verstauben, sollte man da ab und an aufräumen, sortieren und die Videos aufbereiten. Beim Videoschnitt fängt es schon mal an.

Du kennst das; kurz nach der Geburt ist alles wert, fotografiert zu werden. Das erste Lächeln, die Grübchen, das Krabbeln, das Laufen. Nach und nach wird es etwas weniger mit dem Fotografieren, der Nachwuchs schneller und so greift man zum Video. Eine gute Möglichkeit, die Fortschritte den Großeltern und Verwandten und Paten zu schicken. Und auch nach dem Urlaub gibt es unzähliges Material, das erst einmal gesichtet werden muss.

Zusammenstellung

Jetzt geht es ein wenig ans Eingemachte. Ich habe mich mittlerweile von den unscharfen Clips getrennt oder verwackelte und unscharfe Elemente herausgeschnitten und einzelne Clips im Editor angelegt, die ich zusammenfügen möchte. Wie man Videos zusammenfügen kann, ist ein wenig dem eigenen Geschmack überlassen, am Bespiel eines kleinen Urlaubsvideos kann man es aber gut verdeutlichen.

Die einzelnen Clips bestehen aus Sequenzen vom Strand, Booten, Spielen am Strand, einer vorbeifliegenden Möwe,…

Richtige Reihenfolge

Nun bringe ich die einzelnen Clips in die richtige Reihenfolge, in der ich sie später im Video sehen möchte. Um die Spannung zu erhöhen, kann ich hier natürlich meiner Vorstellung freiem Lauf lassen. Es muss daher nicht alles immer unbedingt chronologisch aneinandergehängt werden. Steht die Reihenfolge fest, arrangiere ich die Clips in meiner Software im Storyboard-Modus. Würde ich sie jetzt jedoch einfach so nacheinander abspielen, würde es ruckeln, haken und nicht wirklich gut zusammenpassen. Die richtigen Übergänge fehlen und die sollte ich mit einem geübten Auge einsetzen.

Die gängigen Videoschnittprogramme haben unterschiedliche Übergänge, beispielsweise „weiche“, „harte“, „hineinzoomen“ oder Ähnliches. Hier suche ich mir jetzt den Übergang aus, der am besten zu den beiden zu verknüpfenden Clips passt. Gerade bei einem Strandthema nehme ich gerne einen „weichen“ Übergang.

Einen „harten“ Übergang kennt man aus dem Fernsehen von Interviews, wo es beim Schnitt dann einen weißen Blitz gibt. Dieser entsteht durch das Einblenden eines weißen Bildes. Grundsätzlich finde ich das in Ordnung, jedoch bei einem Urlaubsvideo nicht so ganz passend.

Tipps für interessante Videos

Häufig habe ich zu Beginn den Fehler gemacht, die Kamera einfach nur auf den Nachwuchs zu halten. Man verfolgt mit der Linse das krabbelnde Baby und freut sich dann. Aber so richtig „spannend“ ist das Video natürlich dann noch nicht. Hat man nur solche Clips kommt niemand mehr gerne zum Ansehen vorbei. Doch wie kann man es interessanter machen?

  • Verschiedene Blickwinkel
  • 2 Kameras
  • Geschwindigkeiten ändern
  • tolle Übergänge
  • zusätzliche Effekte

Über die richtigen Übergänge habe ich oben schon etwas geschrieben. Auch kann man die Videoqualität verbessern. Sollte es zudem die Möglichkeit geben, mit zwei Kameras zu filmen, entstehen noch interessantere Bilder, die man dann miteinander verknüpfen kann. Es gibt bei Filmen eine grobe Faustregel, dass man alle 10 Sekunden den Blickwinkel ändern sollte. Hat man nur eine Kamera, können auch schöne Schnittbilder und Übergänge helfen.

Unter zusätzlichen Effekten verstehe ich dann Zeitraffer oder Slowmotion. Dies kann man auch gezielt einsetzen, um die Spannung zu erhöhen. Auch Geräuscheffekte machen deinen Film dann noch interessanter.

Du hast sicherlich den einen oder anderen Tipp für ein interessantes Video? Dann teile ihn mit uns im Kommentarfeld unter diesem Beitrag. Ich würde mich freuen, wenn ich noch etwas hinzulernen kann.

 

Foto: Venture / photocase.de

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.