Stream dir doch dein Fernsehen – amazons Fire Stick kommt nach Deutschland

Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt. Das passt auf alle Fälle seit einiger Zeit zu den Streaming-Angeboten, die auch hierzulande immer mehr an Bedeutung gewinnen. Gerade für Familien ist dies eine Erleichterung. Natürlich kann man dem Nachwuchs klarmachen, dass man “früher” eine Woche warten musst, bis wieder Zorro oder Captain Future im Fernsehen kamen. Aber alleine schon das zeitversetzte Aufnehmen durch Festplattenrekorder oder Mediareceiver tut sein Übliches. Wer wartet dann schon eine Woche, bis er mit dem Nachwuchs die neue Folge “Biene Maja” schaut. Wir nicht. Und ihr?

Angebote bei magentafarbenen oder Dienste wie Amazon Prime, Watchever oder netflix gewinnen hier immer eine größere Anhängerschaft. Interessante Serien, eigene Inhalte und komfortable Bedienung, sind für die digitalen Einwanderer (wir) und die Digital Natives (unsere Kinder) ein Pluspunkt, um den Abgesang auf das lineare Fernsehen zu feiern. Man ist nicht mehr an starre Uhrzeiten gebunden. Auch für Nischenprogramme aus dem Kulturbereich könnte dies ein kleiner neuer Aufschwung sein. Wer schaut schon Buchtipps kurz vor Mitternacht. Das ist mir, obwohl ich aus dem Buchbereich komme, schon immer zu spät gewesen. Ehrlich.

Der Fire Stick für die Hosentasche

Nun ist es also nahezu amtlich, dass Amazon den Fire Stick auch nach Deutschland bringt. Noch wird er nicht ausgeliefert, aber lange dauert es auch nicht mehr. Schließlich wurde es auf der Website schon lang genug angeteasert. Gerade Neukunden sparen sehr viel Geld beim Kauf – gerade im Vergleich zu Chromecast – und werden so gelockt, sich in den Kreis der Amazon-Nuzter einzugliedern.


 

Für Bestandskunden ist der Amazon Fire TV Stick für 39 Euro vorbestellbar. Für bestehende Prime-Kunden für 19 Euro – Neukunden zahlen nur klitzekleine 7 Euro. An dem Preis kommt man ja eigentlich kaum vorbei. Oder?

Das Optimale für Familien?

Ist solch Streaming-Dienst das Optimum für das Familienleben? Ich würde behaupten: ja. Schließlich wird man nicht nur von Sendezeiten unabhängiger, sondern auch so flexibler. Man kann sich die Inhalte nicht nur auf dem heimischen Fernseher oder Computer ansehen, sondern seine Lieblingsserie auch gemeinsam auf dem Tablet ansehen. Dann macht “Biene Maja” doch doppelt so viel Spaß, wenn man weiterkuscheln kann.

Nutzt du Streaming zu Hause? Wenn ja, welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Ich freue mich über deinen Kommentar unter diesen Beitrag.

Der Artikel kann spuren von Partnerlinks enthalten. 
Am Endpreis ändert sich für dich nichts.

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.