Wie eine Wohnung ohne Küche im Chaos versinkt

Es ist gar nicht so lange her, dass ich unsere alte Küche abbaute. Aber es fehlt dann nicht viel, um eine Wohnung mit Kindern in relativ kurzer Zeit im Chaos versinken zu lassen. Wo hatte ich noch mal den Flaschenöffner hingetan? Wo sind die Servietten – oh, die Gläser, die Gläser. Nichts ist mehr an seinem Platz. Alles steht durcheinander, auch wenn wir uns vorher beim Ausräumen Mühe mit Kartons etc. gegeben hatten. Aber der Stauraum fehlt und es ist ja schließlich ein Raum weniger. Und so schnell geht’s:

  • Küchenschränke werden ausgeräumt
  • Umzugskartons und leere Kartonagen werden besorgt
  • es wird alles verstaut
  • aber nicht beschriftet
  • man findet kaum noch was
  • man stiefelt durch eine Kartonlandschaft

Und das macht mit Kleinkindern überhaupt keinen Spaß. Ganz ehrlich. Ständig sucht man etwas, man kann nichts kochen, nichts aufwärmen, fürs Wasserholen muss man ins Bad im ersten Stock, da der Wasserhahn im Gäste-WC viel zu niedrig ist und man nichts untergestellt bekommt. Abgespült werden muss im Bad – sagt ich das nicht schon mal irgendwo? Dank einer großen Schüssel kann man das ja in der Badewanne machen, aber das ist alles andere als bequem. Ehrlich. Die Haltung. Die nicht vorhandene Arbeitshöhe. Mensch. Ich habe Rücken. Ehrlich jetzt. Das soll hier kein Jammer-Beitrag werden, aber das geht einem gehörig auf den Keks.

Pünktlich

Pünktlich kurz vor 8 Uhr schlugen die beiden sehr netten Monteure heute auf. Sie meinten, sie würden gegen Mittag schon fertig sein. Nun, ich bin gespannt. Es scheint aber alles ganz gut zu laufen. Die Unterschränke und der neue Geschirrspüler stehen bereits, im LKW draußen wird die Arbeitsplatte zugesägt und die Löcher für die Oberschränke sind auch schon in der Wand. Was will man eigentlich mehr?

Man möchte, gerade mit Kindern, eine funktionierende Küche und Spülmaschine. Die habe ich ehrlich gesagt sehr vermisst. In der ersten gemeinsamen Wohnung – noch ohne Kinder – hatten wir keine Spülmaschine. Das war auch okay. Nervte aber manchmal. Als wir dann umzogen, war es für uns beschlossene Sache, eine Spülmaschine musste her. Und jetzt – mit Kindern – kann ich es mir dauerhaft ohne gar nicht mehr vorstellen. Wirklich nicht. Da fällt einfach doch recht viel am Tag an.

Und wie eine Wohnung noch im Chaos versinken kann, zeigt der Trailer zu “Nur eine Stunde Ruhe” – eine neue französische Kinokomödie:



Auch wenn es jetzt nicht wirklich lange her ist, kann ich es nicht mehr abwarten, dass die neue Küche da ist. Wirklich nicht… Ein neues Moosgummi muss ich noch für den Herd besorgen und Beleuchtung für die Oberschränke fehlt noch. Aber das kommt. Ganz bestimmt. In Kürze.

Veröffentlicht von

www.zwillingswelten.de

Sven startete 1998 mit einer Seite rund um Bücher ins Internetzeitalter. Seit der Geburt seiner Zwillinge interessiert er sich für Einrichtungsideen rund um das Wohnen für Familien. Neben dem Lesen skandinavischer und englischer Krimis ist er auf der Suche nach interessanten Rezepten und technischen Neuigkeiten, sowie kindgerechten Apps.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: So bekommt man das Kabel hinter den Küchenschrank | wohnen-mit-kind

Schreibe einen Kommentar


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.